Kombucha Zeitachse - Teil 4

Kombucha Zeitachse

Hier kommt der vierte Teil der Kombucha Zeitachse von Hannah Crum und Alex LaGory.

1931

Dr. D. Scherbachov lässt das Interesse an Kombucha in Russland wiederaufleben. In seine Artikel in Sowjetische Pharmazie fasst er internationale Studien zusammen. Sie zeigen, dass Kombucha dazu beitragen kann, den Blutdruck zu senken und Arteriosklerose vorzubeugen.

1938

Veröffentlichungen beschreiben den therapeutischen Effekt von Kombucha bei Verdauungsproblemen. Außerdem bestätigen sie die Unbedenklichkeit von Kombucha für Kinder.

1940er

Der Deutsche Arzt Rudolf Sklenar ist im Krieg in Russland stationiert. Dort lernt er bei einheimischen Bauern ihren ‚Wundertee‘ kennen. Nach dem Krieg bringt er ihn mit nach Deutschland. Dort behandelt er 40 Jahre lang Patienten unterstützend mit Kombucha, darunter viele Krebspatienten.

1942-1959

Die Methoden zur Erforschung des Kombucha entwickeln sich weiter und es wird viel daran geforscht, vor allem in Russland. Das Interesse konzentriert sich auf die antimikrobielle Wirkung von Kombucha. Außerdem auf seine Möglichkeiten bei der Behandlung von verschiedenen leichten Erkrankungen wie Verdauungsstörungen, Entzündungen und Infektionen.

1950

Drei Ärzte des Krankenhauses in Omsk entwickeln eine Studie mit ambulanten Patienten, die den hier beliebten selbstgebrauten Kombucha trinken. Die Ergebnisse zeigen, dass die Patienten, die Kombucha regelmäßig trinken, Verbesserungen bei einer Reihe von Erkrankungen feststellen. Darunter akute Entzündungen, Angina und Verdauungsbeschwerden.

1950er

Soldaten haben nach dem Zweiten Weltkrieg den Kombucha mit nach Italien gebracht, wo er kurzzeitig sehr beliebt wird. Ihm werden Wunderkräfte nachgesagt und er ist bei der High Society in Mode.

Eine neue Tradition entwickelt sich hier: ein Scoby darf nur an Dienstagen an Freunde weitergegeben werden. Wenn er sich dort gut entwickelt, gewährt der Hl. Antonius dem Spender drei Wünsche.

Der Tee erscheint auf Magazincovern und in Zeitschriftenartikeln überall in Italien. Und der sizilianische Popstar Renato Carosone schreibt seinen Hit Stu fungo chinese über den merkwürdigen chinesischen Pilz.

1951

Joseph Stalin ordnet Nachforschungen über die Möglichkeiten von Kombucha in der Krebsbehandlung an.

1953-1957

Studien berichten detailliert darüber, wie Kombucha bei der Wundheilung hilft und wie er die Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen und Typhus lindert. Russische Studien berichten außerdem von Linderung bei Arteriosklerose, hohem Blutdruck, akuter Mandelentzündung, Mundschleimhautentzündung, Durchfall und anderen Erkrankungen.

1959

Studien bestätigen den positiven Effekt von Kombucha bei Durchfallerkrankungen von Kleinkindern.

Andere Studien zeigen, dass Scobys zum Hühnerfutter hinzugefügt eine Wachstumsverbesserung bei den Hühnern um 15% bewirken.

1960

Der Kalte Krieg beendet die Studien über Kombucha in Russland und Osteuropa.

1960er

Man erzählt sich, dass es in der Hippie Gegenkultur in San Francisco ein frühes Kombucha-Revival gab.

Die vorherige Folge der Kombucha Zeitachse findet ihr hier.

 

Älterer Post
Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen